Additive Manufacturing in Construction
AMC TRR 277

#11 Quarterly meeting at the AMC – quo vadis?

-english version below-

Mitte Oktober trafen sich rund 80 Wissenschaftler:innen des Sonderforschungs-bereichs / Transregio 277 – Additive Manufacturing in Construction (AMC) im Rahmen Ihres 11. Quartalstreffens, um den aktuellen Projektstand der Teilprojekte zu präsentieren und zu diskutieren. Dabei lag der Fokus nicht nur auf – Was hat der AMC bis hierhin erreicht? sondern besonders auf – Was sind die nächsten Ziele des AMCs?

Zentrale Aspekte des Treffens waren dabei besonders die etablierten und neu entwickelten Netzwerke zwischen den einzelnen Teilprojekten und die Planung von mehreren konkreten gemeinschaftlichen Anschauungsobjekten, sogenannten Demonstratoren. Die Erweiterung der bestehenden Netzwerke und die Entwicklung der Demonstratoren gehen hier Hand in Hand und verstärken die Zusammenarbeit der drei Focus Areas des AMCs. Die prozess- und materialorientieren Projekte der Focus Area A realisieren gemeinsamen mit den Simulations- und Modellierungs-Projekten der Focus Area B, sowie mit den Planungsprozessen- und bauausführenden Projekten der Focus Area C diese prägnanten Anschauungsobjekte. Ziel ist es, gemeinsam verschiedenste Konstruktionen im großen Maßstab zu entwickeln und die Möglichkeiten des 3D-Druckverfahrens für das Baugewerbe zu verdeutlichen. Am Beispiel dieser großformatigen Demonstratoren wird die Forschung des AMC greifbar und erlebbar und die unterschiedlichsten Anwendungsfälle exemplarisch fassbar.

Im Zuge des 11. Quartalstreffen wurde auch die AMC-Jahreshauptversammlung abgehaltenen. Wesentliches Thema dieser Mitgliederversammlung war die Neuausrichtung und Schwerpunktsetzung des Transregios für die anstehende zweite Förderphase. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft wird im Frühjahr 2023 die bisherige Forschung des AMC bilanzieren und das Programm für die nächsten vier Jahre begutachten. Für das entwickelte Forschungsprogramm des AMC konnte die Mitgliederversammlung um 10 herausragende Wissenschaftler:innen bereichert werden. Der AMC begrüßt die neu gewonnen herzlich und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Freek Bos, Pierluigi D´Acunto, Ralf Jänicke, Anna Keune, Vittoria Laghi, Alisa Machner, Inka Mai, Charlotte Thiel, Julian Unglaub und Roland Wüchner.

„Ich bin gespannt auf die Zusammenarbeit im Sonderforschungsbereich und freue mich auf einen vielversprechenden Austausch. Der AMC beschäftigt sich aktuell und zukünftig noch fokussierter mit einem der dringendsten Themen unserer Zeit: Wie kann technologischer Fortschritt eingesetzt werden, um digital und ökologisch nachhaltig zu bauen und damit Umweltwirkungen zu reduzieren und Ressourcen zu schonen?Teil dieses Prozesses zu sein und mit meiner Forschung dazu beizutragen, erfüllt mich mit Vorfreude und lässt mein Forscherherz höherschlagen“, so Charlotte Thiel, Professorin an der Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg mit dem Spezialgebiet Nachhaltigkeitsbewertungen im Bauwesen und neues AMC-Mitglied.

Braunschweig/München, Oktober 2022

Über den AMC:
Der Sonderforschungsbereich Transregio TRR 277 Additive Manufacturing in Construction (AMC) hat zum Ziel, die Additive Fertigung (den 3D-Druck) als neuartige digitale Fertigungstechnologie für das Bauwesen grundlegend zu erforschen. In dem interdisziplinären, standortübergreifenden Forschungsvorhaben verfolgen die beiden Universitäten TU Braunschweig und TU München, den für das Bauwesen neuartigen Fertigungsansatz. Die Additive Fertigung kann sich zu einer Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung der Bauwirtschaft entwickeln. Komplexe Forschungsfragen zu Werkstoff, Verfahrenstechnik, Steuerung, Modellierung, Design und Konstruktion werden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen des Bauwesens und des Maschinenbaus ganzheitlich erforscht.

__________________________________________________

Kontakt:
Meike Bährens M.A.
PR & Kommunikations Koordinatorin / PR & Communication Coordinator
Tel.: +49 531 391-3579 | Mobil: +49 171 389 5358
E-Mail: m.baehrens@tu-braunschweig.de | www.amc-trr277.de

-english version-

#11 Quarterly meeting at the AMC – quo vadis?

In mid-October, around 80 scientists from the Collaborative Research Centre / Transregio 277 – Additive Manufacturing in Construction (AMC) met at their 11th quarterly meeting to present and discuss the current status of the projects. The focus was not only on – What has the AMC achieved so far? but especially on – What are the AMC’s next goals?

Central aspects of the meeting were especially the established and newly developed networks between the individual projects and the planning of several concrete joint demonstration objects, so-called demonstrators. The expansion of the existing networks and the development of the demonstrators go hand in hand and strengthen the cooperation of the three focus areas of the AMC. The process and material-oriented projects of Focus Area A realise these concise demonstration objects together with the simulation and modelling projects of Focus Area B, as well as with the planning processes and construction projects of Focus Area C. The aim is to jointly develop a wide variety of large-scale constructions and to illustrate the possibilities of the 3D printing process for the construction industry. Using these large-scale demonstrators as an example, the AMC’s research will become tangible and a wide variety of use cases will become understandable.

In the course of the 11th quarterly meeting, the AMC annual general meeting was also held. The main topic of this general meeting was the new orientation and focus of the Transregio for the upcoming second funding phase. In spring 2023, the German Research Foundation will take stock of the AMC’s research to date and review the programme for the next four years. For the developed research programme of the AMC, the Members´Meeting was enriched by 10 outstanding scientists. The AMC warmly welcomes the newcomers and looks forward to working with Freek Bos, Pierluigi D’Acunto, Ralf Jänicke, Anna Keune, Vittoria Laghi, Alisa Machner, Inka Mai, Charlotte Thiel, Julian Unglaub and Roland Wüchner.

“I am excited about the collaboration in the Collaborative Research Centre and look forward to a promising exchange. The AMC is currently and will in the future be even more focused on one of the most urgent topics of our time: How can technological progress be used to build in a digitally and ecologically sustainable way, thereby reducing environmental impacts and saving resources? I am looking forward being part of this process and contributing to it with my research. It makes my researcher’s heart beat faster,” says Charlotte Thiel, professor at the Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg specialising in sustainability assessments in construction and new AMC-member.

Braunschweig/München, October 2022

About the AMC:

The Collaborative Research Center Transregio TRR 277 Additive Manufacturing in Construction (AMC) aims to fundamentally research additive manufacturing (3D printing) as a novel digital manufacturing technology for construction. In the interdisciplinary, cross-location research project, the two universities TU Braunschweig and TU Munich, pursue the novel manufacturing approach for the construction industry. Additive manufacturing can develop into a key technology for the digitalization of the construction industry. Complex research questions on materials, process engineering, control, modeling, design and construction are being investigated holistically by scientists from the fields of civil and mechanical engineering.

_________________________________________________

Kontakt:
Meike Bährens M.A.
PR & Kommunikations Koordinatorin / PR & Communication Coordinator
E-Mail: m.baehrens@tu-braunschweig.de | www.amc-trr277.de

 

 

 

THE AMC-TEAM